Anfang Vorstellung Impressum Kontakt www.pstbernburg.de
:  FACHGEBIETE

Asphalt/Bitumen

Güteüberwachung nach TLG Asphalt-StB
Eignungs- und Kontrollprüfungen, Schiedsuntersuchungen
mehr...

Gesteinskörnungen/Baustoffgemische

Güteüberwachung nach TL G SoB-StB bzw. europäischen Normen (DIN EN 12620, 13043, 13242, 13139)
Güteüberwachung nach BN 918 061/062 der Deutschen Bahn AG
mehr...

Fahrbahnmarkierungen

Kontrollprüfungen nach ZTV M
Eigenüberwachungsprüfungen der fertigen Leistung
mehr...

Erdbau/Grundbau

Eignungs- und Kontrollprüfungen nach ZTVE-StB
Bodenerkundung und Baugrundgutachten
mehr...

Zertifizierung

notified body Nr. 1537
Zulassung durch das DIBt
mehr...

Geologie, Ingenieurgeologie, Umweltgeologie

Boden- und Lagerstättenerkundung
Bohrkernentnahmen
mehr...

Deponiebau

mehr...

Beton/Betonstein/Gesteinskörnungen für Beton, Mörtel etc.

mehr...

Natursteinelemente

mehr...

Industrielle Nebenprodukte

mehr...

Sportplatzbau

mehr...
!  ZULASSUNGEN
Anerkannte Prüfstelle nach RAP Stra für Baustoffe und Baustoffgemische im Straßenbau
    A B D F G H I
0 Baustoffeingangsprüfungen     D0        
1 Eignungsprüfungen A1         H1* I1
2 Fremdüberwachungen A2 B2   F2     I2
3 Kontrollprüfungen A3 B3 D3 F3 G3 H3* I3
4 Schiedsuntersuchungen A4 B4 D4   G4 H4* I4
Anerkennung für Eignungs- und Fremdüberwachungsprüfungen nach TL G SoB-StB
Vertragslabor des BAU-ZERT Ost e.V.
Bauaufsichtliche Anerkennung als ÜZ-Stelle für Gesteinskörnungen mit Alkaliempfindlichkeit nach den Teilen 2 und 3 der Alkali-Richtlinie nach Landesbauordnung (Kenn-Nr.: SAN 04)
Anerkannte Prüfstelle der DB AG zur Gütesicherung
mehr...
:  KONTAKT

Prüfgesellschaft für
Straßen- und Tiefbau
mbH & Co. KG

Ernest-Solvay-Straße 1
06406 Bernburg

Fon: +49 3471/34766-0
Fax: +49 3471/34766-30

eMail - Kontaktformular...

Unsere Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag
06.45 - 16.00 Uhr

Freitag
06.45 - 13.00 Uhr

!  INFORMATIONEN/AKTUELLES (29.09.2016)

Dezember 2011 / Alkali-Richtlinie

Die Ausgabe Nr. 6 der DIBt-Mitteilungen vom 09.12.2011 enthielt u.a. Änderungen der Bauregellisten A und B und der Liste C - Ausgabe 2011/2 -.
Somit tritt für Bauprodukte der Bauregelliste A Teil 1 (hier Gesteinskörnungen nach DIN EN 12620 mit Alkaliempfindlichkeitsklasse) die 2. Berichtigung der Alkali-Richtlinie (siehe PST-Aktuelles April 2011) in Kraft.

April 2011 / Alkali-Richtlinie

Im April 2011 erfolgte eine weitere Berichtigung zur derzeitig gültigen Alkali-Richtlinie, Ausgabe Februar 2007.
Es wurde wegen aufgetretener Schäden beschlossen, den Anwendungsbereich des Teils 3 der Richtlinie um ungebrochene Gesteinskörnungen aus dem mitteldeutschen Raum zu ergänzen, um damit vorsorglich weitere Schäden zu vermeiden.
Mit Inkrafttreten ist zu beachten, dass die Zugehörigkeit ungebrochener Gesteinskörnungen zu den Flussläufen Saale, Elbe, Mulde und Elster im angrenzenden Bereich gemäß Teil 2 durch die Überwachungsstelle zu prüfen ist. Wenn belegt wurde, dass die Gesteinskörnungen aus den benannten Flussläufen und anderen Ablagerungsräumen in den entsprechenden Gebieten stammt, ist Teil 3 der Richtlinie anzuwenden.
Es ist dann eine vollständige Erstprüfung nach Teil 3 der Alkali-Richtlinie zu absolvieren.

September 2010 / Spurbildungsversuch

Im Rahmen von Erstprüfungen und Eignungsnachweisen für Asphaltmischgüter für SMA- und Binderschichten für Straßen der Bauklassen SV, I und II sowie für Verkehrsflächen mit besonderer Beanspruchung wurden durch den LBB LSA vorläufige Orientierungswerte mit der Industrie abgestimmt.
SMA
abs. Spurrinnentiefe: max. 4 mm
prop. Spurrinnentiefe: max. 10 %
AC B
abs. Spurrinnentiefe: max. 4 bzw. 3 mm (Plattendicke 80 bzw. 60 mm)
prop. Spurrinnentiefe: max. 5 %

April 2010 / Alkali-Richtlinie

Im April 2010 erfolgte eine Berichtigung zur derzeit gültigen Alkali-Richtlinie, Ausgabe Februar 2007.
Ab diesem Zeitpunkt ist zu beachten, dass im Rahmen der werkseigenen Produktionskontrolle monatlich der Gesamtflintgehalt über eine petrographische Analyse zu ermitteln ist. Dies deckt sich mit der in Sachsen-Anhalt gültigen Verfügung (siehe ZTV-StB LBB LSA 09/10, Anlage 5). Beträgt der Gesamtgehalt >= 2,0 M.-% müssen zusätzlich die Prüfung der Rohdichte und die Ermittlung des reaktiven Flintgehaltes erfolgen. Bei Anteilen < 2,0 M.-% kann darauf verzichtet werden.

März 2010 / ZTV-StB LBB LSA 09/10

Mit Runderlass des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt vom 04.02.2010 - 36/31100/10 wurde die Ausgabe 2009, Fassung 2010 der „Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für Straßenbauarbeiten für den Geschäftsbereich des Landesbetriebes Bau Sachsen-Anhalt - ZTV-StB LBB LSA 09/10“ herausgegeben. Der Runderlass wurde im Ministerialblatt des Landes Sachsen-Anhalt Nr. 4 vom 22.02.2010 veröffentlicht.
Die vorliegende Fassung enthält neben sach- und fachtechnischen Ergänzungen ebenso redaktionelle Änderungen.
Diese sind fachlich und inhaltlich mit den Landesverbänden der Baustoff- und Bauindustrie, den RAP-Stra-Prüfstellen in Sachsen-Anhalt und den Niederlassungen des LBB LSA abgestimmt.
Die als „Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen“ gekennzeichneten Teile sind ab sofort den Bauverträgen zugrunde zu legen.
Die als „Richtlinien“ gekennzeichneten Teile sind bei der Bauvorbereitung und der Aufstellung der Bauvertragsunterlagen zu berücksichtigen.
Die ZTV-StB LBB LSA 09/10 einschließlich aller Anlagen und informellen Unterlagen wurde im Internet unter: www.mlv.sachsen-anhalt.de/
Service/Bautechnik-Info - Regelungen LBB LSA - als PDF-Datei eingestellt.
Wir bitten um Beachtung und Weiterleitung dieser Information an alle in Ihrem Zuständigkeitsbereich damit befassten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Februar 2010 / RiliGeoB 2009

Am 01.02.2010 wurde die Dienstanweisung DA 01/2010-213 "Richtlinien für die Ausarbeitung von Geotechnischen Berichten für den Geschäftsbereich Straßenbau und -betrieb des Landesbetriebes Bau Sachsen-Anhalt" (RiliGeoB 2009) eingeführt.

April 2006 / Gesteinskörnungen

Alle Mineralstoffhersteller werden hiermit noch einmal ausdrücklich auf die Pflicht hingewiesen, ein Handbuch zur werkseigenen Produktionskontrolle anzufertigen, um den Forderungen der am 30.01.2006 im Land Sachsen-Anhalt eingeführten Vorschriftenwerke zu entsprechen.

Archiv

In unserem Archiv finden Sie viele wichtige Informationen. Darunter sind auch solche, die wir auf Grund unserer Informationspflicht bereit stellen müssen. Zur effektiven Suche finden Sie in diesem Archiv eine spezielle Suchfunktion.

zum Archiv...
[Seitenanfang] [Impressum] [Kontakt]

© 2006 PST Bernburg